Privates Braun-Forum

Für Liebhaber und Sammler der Braun-Unterhaltungselektronik
Aktuelle Zeit: 17.10.2017, 19:33

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 19 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 23.01.2016, 11:02 
Offline
Eroberer
Eroberer

Registriert: 05.06.2012, 14:43
Beiträge: 95
Wohnort: Bad Krozingen
Hallo zusammen,

mein CSV 300 (September 2015 Umrüstung des Reserve-Eingangs/hier im Forum) hat gestern angefangen zu muckern. Der rechte Kanal blieb plötzlich mit einem nicht zu überhörenden "Peng" weg :oops: . Nach einer Wartezeit von ca. 15 - 20 Minuten habe ich ihn wieder eingeschaltet und er lief genau 13 Minuten bis sich der rechte Kanal wieder mit dem unüberhörbaren "Peng" verabschiedete. Elkos wurden im vergangenen September alle getauscht und seither lief er locker meistens täglich 5 -7 Stunden am Stück. Ich vermute mal, dass die automatische Überlastungs-Schaltung ausschaltet aber eben warum? Wo soll ich sinnvollerweise anfangen zu suchen :?: .
Vielen Dank für ein paar hilfreiche Tipps im Voraus.

Wolfgang

_________________
Die Bitterkeit schlechter Qualität hält noch lange an, wenn die Süße des Preises längst verflogen ist...


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 23.01.2016, 20:16 
Offline
Braun-Spezi
Braun-Spezi
Benutzeravatar

Registriert: 03.01.2009, 20:23
Beiträge: 1123
Wohnort: 64295 Darmstadt
Hallo Wolfgang,

ich vermute, das ein Transistor nicht mehr korrekt arbeitet und evtl. der Ruhestrom bei Erwärmung ansteigt. Es können aber auch die anderen Bauteile zur Ruhestromeinstellung (Trimmpoti etc. ) der Grund sein.

Wenn du messen kannst, prüfe doch mal die Mittelpunktspannung beider Endstufen nach dem Einschalten, nach ca. 5 und ca. 10 Minuten. Gibt es Abweichungen zwischen den Kanälen?

Gruß,

Raimud


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 24.01.2016, 15:34 
Offline
Mitglied
Mitglied

Registriert: 09.11.2010, 12:27
Beiträge: 54
Wohnort: Bochum
Hallo Wolfgang,
da tippe ich auf eine kalte Lötstelle.
Viele Grüße
Michael


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 24.01.2016, 18:18 
Offline
Eroberer
Eroberer

Registriert: 05.06.2012, 14:43
Beiträge: 95
Wohnort: Bad Krozingen
Hallo Raimund, hallo Michael,

vielen Dank für eure Tipps/Hinweise :D . Habe die Endstufen-Platine komplett nachgelötet. Seither läuft der CSV 300 seit nun 1,5 Stunden ohne Zwischenfall. Ich denke es war eine kalte Lötstelle, wie Michael vermutete :idea: . Erst mal recht herzlichen Dank an euch. Sollte die "Kiste" heute Abend immer noch laufen, gebe ich hier nochmal "Entwarnung" :zwink: .

Gruß
Wolfgang

_________________
Die Bitterkeit schlechter Qualität hält noch lange an, wenn die Süße des Preises längst verflogen ist...


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 25.01.2016, 10:29 
Offline
Eroberer
Eroberer

Registriert: 05.06.2012, 14:43
Beiträge: 95
Wohnort: Bad Krozingen
Hallo Raimund, hallo Michael,

und läuft und läuft und läuft............ :thumb: . Mein CSV 300 läuft auch nach längerem Testlauf wieder prima :D . Vielen Dank nochmal für eure Tipps.

Gruß Wolfgang

_________________
Die Bitterkeit schlechter Qualität hält noch lange an, wenn die Süße des Preises längst verflogen ist...


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 13.09.2017, 20:10 
Offline
Neuling
Neuling

Registriert: 13.09.2017, 19:42
Beiträge: 6
Hallo,

ich habe ein sehr ähnliches Problem mit meinem CSV 300. Heute morgen eher laut "Knack", als "Peng" aber mit dem gleichen Resultat (rechter Kanal weg). Und jetz immer nach dem Einschalten mit kurzer Verzögerung "Knack" und weg.

Nun sind hier im Vortext schon brauchbare Hinweise enthalten, trotzdem aber noch zwei Fragen, mit denen ich mich hier auch gleich als absoluter Technik-Laie oute:

1.) Kann ich in der gegebenen Situation das Gerät bei Betrieb auf nur einem Kanal (weiter) schädigen?

2.) Nach diversen Jahrzehnten störungsfreien Betriebs, musste vor 3 Monaten als erster Eingriff in das Gerät überhaupt der Ein-/Ausschalter erneuert werden. Könnte das aktuelle Maleur irgendwie mit dieser Reparatur im Zusammenhang stehen?

Grüße

MatthiasM17


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 13.09.2017, 20:28 
Offline
Braun-Insider
Braun-Insider

Registriert: 29.09.2009, 12:41
Beiträge: 1553
Wohnort: 50321 Brühl
Als absoluter CSV 300 Nerd kann ich schon mal sagen. dass der Netzschalter damit nichts zu tun hat. Wenn, wäre das Gerät tot und nicht nur ein Kanal.
Ich verweise auf einen Satz, den mir mein alter Meister schon vor 45 Jahren mit auf den Weg gegeben hat. Der lautet "einen alten Baum sollst Du nicht verpflanzen" Auf das aktuelle Problem gemünzt kann man sagen, dass da wohl schon länger kalte Lötstellen im Gerät waren, die aber erst jetzt, wo das Gerät für die Reparatur bewegt wurde auftreten.
Meine Tipps, trotz Unkenntnis des CSV 300 sind.

Nachlöten, nachlöten nachlöten. Am Besten wirklich das komplette Gerät von links oben nach rechts unten. Dabei sauber arbeiten, ein Laie baut sich da schnell weitere Fehler ein, kann einem Profi aber auch passieren. Eine Reinigung der Platinen nach vollzogener Nachlötung ist zu empfehlen (Kontakt LR z.B)
Das Gerät mit einer intakten und einer defekten Endstufe würde ich keine Minute mehr betreiben. Wenn Du Pech hast, wird der Fehler nur schlimmer.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 13.09.2017, 20:38 
Offline
Neuling
Neuling

Registriert: 13.09.2017, 19:42
Beiträge: 6
Hallo Friedel und Dank für die schnelle Antwort.

Nun denn, ich habe auch schon mal einen IC beinahe mit Erfolg eingelötet :D . Wieviele Lötstellen sind das denn ungefähr?


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 13.09.2017, 20:45 
Offline
Braun-Spezi
Braun-Spezi
Benutzeravatar

Registriert: 03.01.2009, 20:23
Beiträge: 1123
Wohnort: 64295 Darmstadt
Hi,

die Beschreibung des Peng und weg läßt mich vermuten, dass die Kurzschlusssicherung einen Kanal in der Endstufe abschaltet.

Gruß,

Raimund


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 13.09.2017, 20:50 
Offline
Braun-Insider
Braun-Insider

Registriert: 29.09.2009, 12:41
Beiträge: 1553
Wohnort: 50321 Brühl
Wobei Nachlöten kein Fehler ist. Ich habe aber zu wenig Ahnung vom Gerät selber, um das weiter auszuführen. Der Fehlerbericht von Optima54 zeigt aber, dass das durchaus damit erledigt sein kann. Auf keinen Fall jedenfalls würde ich das fehlerhafte Gerät weiter nutzen.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 13.09.2017, 21:12 
Offline
Braun-Spezi
Braun-Spezi
Benutzeravatar

Registriert: 03.01.2009, 20:23
Beiträge: 1123
Wohnort: 64295 Darmstadt
Hi,

bei einem originalen unverbastelten CSV 300 gibt es normalerweise keine kalte Lötstelle. Da ist durch das Tauchbad soviel Lötzinn drauf, dass das so gut wie unmöglich ist.

Aber vielleicht hat ja jemand schon mal dran rumgebastelt, um einen Fehler zu beseitigen und das Löten dann nicht gut ausgeführt.

Gruß,

Raimund


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 13.09.2017, 21:31 
Offline
Neuling
Neuling

Registriert: 13.09.2017, 19:42
Beiträge: 6
Nein, kann ich mir nicht vorstellen, ich bin der ehemals glückliche Erst- und Onlybesitzer diese Geräts. Es wurde bislang lediglich der Ein-/Ausschalter von einem BRAUN-Profi ausgetauscht. Genau denselben werde ich morgen mal versuchen, zusätzlich zu befragen, und dann bald entscheiden. Für die Nachtmusik heute muss ich mir noch was einfallen lassen.
Dank und Grüße
MatthiasM17


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 13.09.2017, 21:45 
Offline
Braun-Insider
Braun-Insider

Registriert: 29.09.2009, 12:41
Beiträge: 1553
Wohnort: 50321 Brühl
Raimund bei aller Liebe, das kann ich so nicht stehen lassen. Nochmal ich kenne das Gerät nicht, aber kalte Lötstellen sind nicht durch reichlich Zinn im Lötbad gefeit. Kalte Lötstellen entstehen einmal durch unterschiedliche Hitzeeinwirkung, bei denen sich eine Platine immer wieder ausdehnt und wieder zusammen zieht. Zum Anderen entstehen kalte Lötstellen, wenn Bauteile hochfrequent betrieben werden. (Bei Röhrenfernsehern damals z.B. der Zeilentrafo, der mit 15625Hz betrieben wurde. Da sowohl bei dem Betreiben mit hohen Frequenzen als auch durch Wechselwirkung der Temperaturen die unterschiedlichen Temperatur Koeffizienten von Bauteilbeinchen und Kupfer auf der Platine zum Tragen kommen ist kein Gerät über die Jahre von kalten Lötstellen gefeit.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 13.09.2017, 23:05 
Offline
Neuling
Neuling

Registriert: 13.09.2017, 19:42
Beiträge: 6
Hallo,
jetzt wird es zu späterer Stunde doch nochmal interessant ...
Ich sehe gerade auf dem Reparaturschein zusätzlich "Wackelkontakt auf dem Endstufenmodul behoben". Ist also nach meinem Verständnis doch eine Lötung vorgenommen worden (?). Wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, dass die beschriebene Stelle ursächlich für den Ausfall ist?
Grüße
MatthiasM17


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 14.09.2017, 00:07 
Offline
Braun-Insider
Braun-Insider

Registriert: 29.09.2009, 12:41
Beiträge: 1553
Wohnort: 50321 Brühl
vorausgesetzt die haben sauber gelötet ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass nicht alle kalten Lötstellen gefunden wurden. Dazu ist es leider so, dass man manche kalte Lötstellen oft nicht mal mit einer Lupe erkennt. Ich bleibe dabei, links oben anfangen zu löten, rechts unten aufhören. Da Du schon fragst, werden einige 100 Lötstellen sein. Ich rate aber dringend, einen erfahrenen Löter zu beauftragen. Aufgrund Deiner Fragestellung traue ich Dir die Arbeit nicht zu. Zu guter Letzt der Hinweis, dass wir hier alle keine Glaskugel haben.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 14.09.2017, 12:12 
Offline
Braun-Spezi
Braun-Spezi
Benutzeravatar

Registriert: 03.01.2009, 20:23
Beiträge: 1123
Wohnort: 64295 Darmstadt
Friedel hat geschrieben:
Raimund bei aller Liebe, das kann ich so nicht stehen lassen. Nochmal ich kenne das Gerät nicht, aber kalte Lötstellen sind nicht durch reichlich Zinn im Lötbad gefeit. Kalte Lötstellen entstehen einmal durch unterschiedliche Hitzeeinwirkung, bei denen sich eine Platine immer wieder ausdehnt und wieder zusammen zieht. Zum Anderen entstehen kalte Lötstellen, wenn Bauteile hochfrequent betrieben werden. (Bei Röhrenfernsehern damals z.B. der Zeilentrafo, der mit 15625Hz betrieben wurde. Da sowohl bei dem Betreiben mit hohen Frequenzen als auch durch Wechselwirkung der Temperaturen die unterschiedlichen Temperatur Koeffizienten von Bauteilbeinchen und Kupfer auf der Platine zum Tragen kommen ist kein Gerät über die Jahre von kalten Lötstellen gefeit.


Hallo Friedel,

ich weiß, wodurch kalte Lötstellen entstehen können. Und diese Annahmen treffen gerade beim CSV 300 nicht zu, wenn alles in Ordnung ist. Es gibt kein sonstiges HiFi-Gerät von Braun, welches so solide konstruiert und gebaut worden ist wie der CSV 300. Du schreibst ja, Du kennst den CSV 300 nicht.

Glaub mir, der CSV 300 ist so cool, im wahrsten Sinne des Wortes kühl, konstruiert, dass Probleme durch Wärme/Hitze nie auftreten können (nur das Birnchen vorne an der Front wird warm). Beim CSV 300 ist alles so dimensioniert, dass er im Normalbetrieb nicht warm werden kann (z.B. 130 Watt Netzttrafo für 2 x 20 Watt Endstufe, der ist wirklich überdimensioniert).

Wenn im CSV 300 nach 45 Jahren kalte Lötstellen auftreten, ist irgendein Bauteil nicht mehr in Ordnung oder schon mangelhaft ausgewechselt worden (das sieht man aber sofort auf der Lötseite der Endstufenplatine). Dann muß man das (defekte) Bauteil suchen und nicht alles prophylaktisch nachlöten.

Wenn ein Kanal mit einem Plopp oder Peng beim CSV 300 ausfällt, sollte man als erstes alle Bauteile der Kurzschlußsicherung austauschen (2 Transistoren, Elkos und Dioden, genaue Bezeichnung muß ich raussuchen). Wenn dann die Endstufe immer noch abschaltet, Mittelpunktspannung der Endstufe messen. Falls die grob daneben liegt, ist mit Sicherheit einer der anderen Transistoren hinüber.

Mehr kann ich jetzt durch meine Glaskugel zur Fehlerursache nicht sagen.

Gruß,

Raimund


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 06.10.2017, 17:15 
Offline
Neuling
Neuling

Registriert: 13.09.2017, 19:42
Beiträge: 6
Hallo,

kann mir vielleicht noch jemand erklären, aus welchem Grund ich das Gerät nicht auf einem Kanal als Mono-Player weiterbenutzen sollte. Was kann denn da eigentlich zusätzlich kaputt gehen?

Grüße

MatthiasM17


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 06.10.2017, 18:30 
Offline
Braun-Spezi
Braun-Spezi
Benutzeravatar

Registriert: 03.01.2009, 20:23
Beiträge: 1123
Wohnort: 64295 Darmstadt
@Mattias17M,

es spricht nichts dagegen nur einen Kanal zu benutzen.

Man könnte als eine Maßnahme auch die Glasrohrsicherung des Kanals, der sich verabschiedet, herausnehmen. Dann ist die Endstufe ohne Strom und es kann wirklich nichts mehr mit dieser Endstufe passieren.

Gruß,

Raimund


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 06.10.2017, 18:38 
Offline
Neuling
Neuling

Registriert: 13.09.2017, 19:42
Beiträge: 6
Ich habe das Gerät gerade offen und kann beide Sicherungen sehen. Ich denke, die von vorn gesehen Linke ist die für den linken Kanal und umgekehrt. Danke Raimund für den nützlichen Tip, bei meinem Ersatzverstärker ist nämlich der Phono-Eingang defekt ...

MatthiasM17


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 19 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de